Kerner Stratos

  • Seite 1 von 2
06.12.2023 14:17 (zuletzt bearbeitet: 06.12.2023 14:21)
avatar  mogwai
#1
mo
Profi

Natürlich will ich Euch das Schätzchen nicht vorenthalten :-)



Bj. 2022, X-Cut, starre Zinken, Hartmetall Gänsefußschare, Druckluftbremse, Doppel STS Walze, Doppelstriegel, Sichelpaket, Randscheiben, Sternrad Einebnungsscheiben. Preis 40 000 exkl. MwSt. (ausweisbar).


 Antworten

 Beitrag melden
06.12.2023 14:25
#2
avatar
Guru

A Traum 👍🏻🔝

Mfg

Das mächtigste Hirngespinst ist die öffentliche Meinung: Niemand weiß genau, wer sie macht, niemand hat sie je persönlich kennengelernt, aber alle lassen sich von ihr tyrannisieren.
-Johann Wolfgang von Goethe-

 Antworten

 Beitrag melden
06.12.2023 15:21
#3
Vo
Guru

Nicht dass ich mich dafür interessieren würde aber:
* wie breit ist das Schätzchen?
* und wieso wird die noch so junge Beziehung beendet?

Alles Gute!
Vollmilch

 Antworten

 Beitrag melden
06.12.2023 16:33
avatar  anpla
#4
an
Veteran

Der Bezeochnung nach würde ich meinen, das Ding ist 6m Breit..


 Antworten

 Beitrag melden
06.12.2023 16:46
avatar  Klaus
#5
Kl
General

wow toll.
Mir würde (konjunktiv) das Teil gefallen, Arbeitet sicher super.
Hat nur zwei Nachteile für mich:
1. zu breit und damit zu hoher PS-Bedarf. (Ich vermute du bist mit 200PS gefahren)
2. zu teuer, überschreitet leider mein Budget (Aber das gilt für die ganze Landtechnik aktuell)


 Antworten

 Beitrag melden
06.12.2023 17:15
avatar  mogwai
#6
mo
Profi

6 Meter AB


Verkauft wird er weil ich auf 3 Punkt möchte. Er ist für meinen Betrieb einfach zu unhandlich, Hanglage +klleinstrukturiert.

Traktor ist ein Optum 300, die sind halt recht günstig in gebraucht, für die Ebene + Sand reichen sicher 200 womöglich auch 150, getestet wurde er mit dem 6160 CVT mit 200PS weil der Optum noch nicht da war.


 Antworten

 Beitrag melden
06.12.2023 17:16 (zuletzt bearbeitet: 06.12.2023 17:17)
avatar  rapid75
#7
ra
Profi

Der Traktor sieht von hinten aus wie ein Case Optum, also ist er eher mit 250-300 PS gefahren.

Okay, zu spät!


 Antworten

 Beitrag melden
06.12.2023 20:20
avatar  guzzi11
#8
gu
Guru

Das ein Dreipunktgerät handlicher ist, wird sicher stimmen. Zumindest bis 4 oder 5 m Breite. Darüber hinaus wird das Gerät schon ein richtiger "Klescher". Wenn so ein Grubber richtig funktionieren soll - sprich bei Bedarf exakt flach arbeiten - dann bekommt der eine ordentliche Länge weil voraus vernünftige Stützrollen arbeiten müssen und im hinteren Bereich Räder für exakte Tiefenführung. Und richtig schwer darf der auch sein, weil sonst zieht er auf harten Böden nicht mehr ein. Da kommt dann mit der Länge über alles der Schwerpunkt so weit vom Traktor weg, dass auch ein richtig Großer an seine Grenzen kommt.
Da hätte ich eher den Ehrgeiz, das Gerät noch weiter aufzurüsten mit einem aufgebauten Sägerät. Für Begrünung sowieso und unter passenden Bedingungen kann man damit auch Getreide säen.
Der Grubber würde mir auch gut gefallen. Allerdings ist dafür unser Sacherl ein wenig zu klein. Da könnte man an einem Arbeitstag die ganze Ackerfläche bearbeiten, das wäre dann doch ein wenig übertrieben mit der Schlagkraft.

Gottfried


 Antworten

 Beitrag melden
06.12.2023 20:59 (zuletzt bearbeitet: 06.12.2023 21:04)
avatar  mogwai
#9
mo
Profi

Korrekt, korrekt. Einen Tod muss man leider immer sterben! Man muss aber auch sagen das der Stratos mit seinen 7,xxx Tonnen auch ganz schön auf die Hinterachse drückt.

Ins Auge hab ich mal den Güttler 7m, Kverneland Turbo 6m, Saphir Longline 7,5m. Möglich wäre auch eine Busa, Grindstar und dazu einen Schwergrubber, dann erspar ich mir die KSE. Mein Gedanke geht in Richtung flach arbeiten und dann mittels hochklappen der Schare vom Schwergrubber tiefer lockern. Der Kverneland Turbo könnte das denke ich am besten, kann auch flach und bis 20 tief.

Aber ja, das sind so meine Gedanken die mich rumtreiben, gekauft wird aber erst wenn der Stratos weg ist, sonst fahr ich ihn halt weiter, arbeitet ja super und 3 Punkt Geräte stehen auch noch alle am Betrieb rum 3m Hurricane, 3m Rubin, 5m Leichtgrubber

Und von den modifizierten Sägrubbern halte ich eigentlich nicht sehr viel, eine ZF gehört wie eine Hauptkultur gesät!


 Antworten

 Beitrag melden
06.12.2023 23:52
avatar  guzzi11
#10
gu
Guru

Zitat von mogwai im Beitrag #9
eine ZF gehört wie eine Hauptkultur gesät!


Stimmt so. Soll ja auch was ordentliches werden draus. Und das geht bei uns zumindest relativ oft mit dem Grubber oder Kultivator und der passenden Ausrüstung. Da geht unter guten Bedingungen sogar Getreide. Und wenn es nicht so gut passt dann muss die Kreiselegge Säkombination das machen.

Gottfried


 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2023 19:00
avatar  FloW4
#11
avatar
General

Zum Zwischenfrucht sähen.
Ich hätte auch nicht geglaubt das es so gut mit einem pneumatischen Kleinsamenstreuer funktioniert, habe das im Vorjahr bei einem Freund gesehen und festgestellt sowas will ich auch, hat super funktioniert.

Stein reich, Geld arm

 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2023 19:19 (zuletzt bearbeitet: 07.12.2023 19:22)
avatar  mogwai
#12
mo
Profi

Kommt immer darauf an was man sät. Wenn ich Komponenten wie Erbsen, Ackerbohne habe dann wird das sicher nix Gscheites, für die Senfsäer sicher top Vorallem wenn es dann nicht viel regnet.

Aber wenns passt mach ich nächstes Jahr vielleicht was in Direktsaat, wurde heuer nix draus wegen Achillessehnenriss


 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2023 19:30
avatar  Breihu
#13
Br
General

Säe meine Begrünung seit vielen Jahren mit einem APV.
Die Besteht aus über 20 Komponenten. Und das einzige was nicht über den APV gestreut wird sind Ackerbohnen. Und das auch nur weils zu groß sind. Also bei Platterbse, Felderbse, normalef Körnererbse, Sonnenblume, Mais, Sommerwicke, Winterwicke, Pan. Wicke usw. Ist es völlig egal. Die sind wenn vor der Walze ausgebracht relativ schön bedeckt und kommen auch schön. Einzig Tauben machen da a bisl Probleme. Ist aber egal, weil wenns mit Sämaschine angebaut fressen's genauso.
MfG Breihu


 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2023 20:01
#14
Vo
Guru

Wieso es überhaupt Sämaschinen zu kaufen gibt? 🤔

Alles Gute!
Vollmilch

 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2023 21:35 (zuletzt bearbeitet: 07.12.2023 21:38)
avatar  mogwai
#15
mo
Profi

Wie gesagt, ich halte nicht viel davon das Saatgut vor die Walze zu werfen oder gar nur oben drauf, Zinkensämaschine ist wieder was anderes. Weiters sind diese APVs mit max 300 Liter? mir viel zu wenig wenn ich ca 100-150kg/ha säen möchte, da muss ich alle viertel Stunde nachfüllen. So ein großer APV mit Säschläuche und Pipapo kostet doch sicher an die 10 000€, da fahr ich lieber mit der Sämaschine die Zuhause rumsteht.
Wenn ich das gestreute von manch Kollegen sehe dann wärs mir ums Saatgut zu schade, aber es reicht ja für die Förderung und das ist das was bei vielen zählt.

Wenn es bei bei Euch funktioniert dann macht natürlich weiter, ich sehe momentan keinen Sinn in diese Richtung zu investieren aber sag niemals nie.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!